Im Namen der Liebe – Ancestry enthüllt Kurioses zum Valentinstag

By  |  0 Comments
Ancestry, die weltweit führende Online-Plattform für Ahnenforschung und DNA-Genealogie, hat zum Valentinstag einen Blick in seine deutschsprachigen Sammlungen mit historischen Dokumenten ab circa 1500 n.Chr. geworfen und viele von der Liebe inspirierte Namen gefunden.
Historisch betrachtet konnte der Valentinstag in seiner heutigen Form in Deutschland erst durch die amerikanischen und britischen Besatzungsmächte nach dem zweiten Weltkrieg an Popularität gewinnen. Dementsprechend waren Konrad und Katharina Tag aus Bad Dürkheim ihrer Zeit weit voraus, als sie ihren Sohn am 5. November 1848 auf den Namen Valentin Tag tauften. Überhaupt erfreuten sich die Vornamen Valentin oder Valentina mit 1,2 Millionen Dokumenten bereits in den letzten Jahrhunderten großer Beliebtheit.
Außerdem gibt es über 54.000 Personen mit dem schönen Nachnamen “Liebe” in den auf ancestry.de nach Namen indexierten und damit über eine Suchmaske durchsuchbaren historischen Zeitdokumenten.
Cupido und Amor – Einflüsse römischer Mythologie
In der Sammlung “Ausgewählte evangelische Kirchenbücher 1500-1971” auf ancestry.de findet sich der Taufeintrag eines Carl Friedrich Cupido vom 14. Juli 1746 in der Dreifaltigkeitskirche Berlin. Aus den rund 3.500 Dokumenten zum Nachnamen Amor sticht Walter Amor hervor: Er war während des ersten Weltkriegs Sanitäter des Preußischen Heeres und wurde im Jahre 1918 in Berlin verwundet.
Frau Herz, Herr Tinder und Herr Junggesell
In Westeuropa und den USA stehen vor allem rote Rosen und Herzen als Symbol für den Valentinstag. Josef Herz und Magdalena Welt müssen eine Vorahnung gehabt haben, dass Herzen nur knapp 200 Jahre später die Welt erobern werden: Am 8. März 1802 tauften sie ihre einen Tag zuvor geborene Tochter im badischen Honstetten auf den klangvollen Namen Rosa Herz. Sie hatte noch einige Namensvetterinnen, ist aber von 1802 die älteste beurkundete Rosa Herz in der Sammlung “Deutschland, ausgewählte Geburten und Taufen 1558-1898”.
Kuriose Funde, die heute völlig andere Assoziationen hervorrufen? Ein Beispiel dafür ist Veit Tinder. Er lernte im 18. Jahrhundert seine Zukünftige komplett ohne Dating-App kennen und beide konnten sich 1776 über ihr erstes Baby Maurice Tinder freuen.
Trotz seines Nachnamens fand auch Gottfried Günter Junggesell 1731 sein Glück: Er heiratete am 15. Oktober in Frankenhausen seine Anna Maria Hornickel.
Internationale Namen: Red Rose, Love Heart und Romeo & Juliet
Natürlich gibt es nicht nur in den deutschsprachigen Sammlungen romantische Geschichten zu entdecken: Zu den Valentinstags-Funden aus
aller Welt gehören Red Rose aus New York, Love Heart aus Connecticut oder Mr L. O. Romance aus Atlanta, Georgia sowie das Brautpaar Romeo und Juliet Richard, die sich 1920 im US-Bundesstaat Montana das Ja-Wort gaben.
Ancestry-Sprecherin Alexandra Rudhart sagt: “Mit über 20 Milliarden zeithistorischen Dokumenten sind wir die weltweit größte Online-Plattform für Ahnenforschung. Die von uns gewählten Namensbeispiele sollen zeigen, dass es eigentlich zu nahezu jedem Anlass oder Thema Kurioses, Spannendes oder Interessantes zu entdecken gibt. Der Valentinstag ist ein wunderbarer Anlass, um im eigenen Stammbaum auf Entdeckungsreise nach fast vergessenen Liebesgeschichten zu gehen.”