Kategorie:Fashion

Meyer-Landrut und Miss Fame auf der Berlinale

Auch am zweiten Abend der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele Berlin brachte L’Oréal Paris mit seinen Botschafterinnen Lena Meyer-Landrut und Miss Fame Glanz und Glamour auf dem roten Teppich der Berlinale. Unter dem folgendem Link können Sie weitere Highlights des Bildmaterials dieses Abends herunterladen:                                http://bit.ly/LOrealParis_Berlinale_170210

Als offizieller Partner und Kosmetik-Experte der Berlinale veredelt L’Oréal Paris das Red Carpet Styling der Stars und stellt ihnen ein exklusives Team aus professionellen und erfahrenen Visagisten sowie Stylisten zur Verfügung.

Quellenangabe: „obs/L’Oréal Paris/Dominique

Top-Age-Model-Erfinderin RENATE ZOTT zeigt auf ihrem neuen (Fashion)-Blog, wie Altern endlich schön wird!

JA, und endlich traut sich eine gestandene, weltoffene, lebensbejahende und attraktive 50-Jährige, die „Sorgen“ der reiferen Generation beim Namen zu nennen und lädt ein: „Willkommen im Top-Age-Club!“

„Der Begriff ‚Top-Age‘ ist NEU – und somit offen für Menschen, die meine Philosophie teilen … es geht dabei um mehr als ’nur‘ um eine Altersgruppeneinteilung“, betont die modebewusste und reisefreudige „Top-Age-Model-Erfinderin“Renate Zott.

„Top-Age“ steht natürlich auch für die Einstellung zum Leben, will heißen: Positiv, aktiv, diszipliniert und offen für alles Schöne und Gute! Und es geht um’s Wohlfühlen – also darum, sein Leben zu genießen! … so kann Jede/Jeder auf seine Art „Top-Age-Model“ sein. Das spiegelt Renate Zott mit jeder Pore wieder und zeigt dabei, wie überraschend schick und modern ‚Frau‘ Mode mit 50+ interpretieren kann – www.topagemodel.de

Auch mit den ‚Falten‘ geht sie fast provokant um: „Es sind doch meine wohlverdienten Lebenslinien!“ Heute beäugen zwar schon Mädels mit 25 Linien (genannt ‚Falten‘), die eigentlich noch gar nicht da sind … dazu trägt wohl auch der kritische Blick in die Vergrößerungsseite des Kosmetikspiegelsbei! Hilfe, wie schrecklich ist das denn? – falsche Spiegelseite? … Nix für Feiglinge! Nach der ersten ‚Schockstarre‘ ist klar, dass nun die „Anti-Age“-Produkte mit ins Badezimmer einziehen müssen.

Darauf reagierte Ehemann Thorsten Zott erst einmal mit Schweigen: Augenbrauen hoch und: „Für was brauchst du das alles!?“ Ich: „Gegen die Falten“! Er: „Wo denn?“ Ich: „Da, guck doch mal!“ Er: „Seh‘ nichts“ – und das steht dann auch noch alles im Bad herum?“ Ja genau! „Ach du meine Güte!“ – „Meine Sorgen wurden also nicht geteilt – dafür aber ‚zum Glück‘ weiterhin das Badezimmer mit allen Tuben und Proben aus dem neuen Pflege-Anti-Aging-Programm.“

Fazit der auch sozial sehr engagierten ‚Top-Age-Model-Erfinderin‘: „Das Thema ist und bleibt ‚hip‘. Ich lerne: Die Lösungsstrategien sind vielfältiger als ich mir das vorgestellt und angelesen hatte. Ich dachte, dass ich mit meinen vielen neuen Errungenschaften ganz weit vorne wäre … doch: Ich bin völlig überrascht, zu welchen Mitteln und Methoden andere Frauen greifen – und bin es immer noch – denn die Sache mit den Falten dauert ja an … !“

„Da kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus!Auch dazu hat mein Mann eine klare Meinung: Schatz, du brauchst das alles nicht!“, betont die gebürtige und bekennende Frankfurterin Renate Zott und ergänzt:

„Nun, ich ‚pflege‘ meine Falten weiter – und kann nur sagen: Älter werden ist zwar nichts für Feiglinge, aber doch eine wunderbare Erfahrung und Herausforderung! – Mein Credo für alle Damen: Die Falten kommen sowieso, also kümmert euch einfach nur um euerschönes Leben – und seid glücklich!“

www.topagemodel.de

Quellenangabe: „obs/positiv-MAGAZIN/Sascha Scherer“

Topmodel Stefanie Giesinger eröffnet erste Colgate Model School

Topmodel Stefanie Giesinger eröffnet heute als Gastgeberin mit ihren prominenten Gästen Caro Daur, Peyman Amin und Boris Entrup in Berlin die erste Colgate Model School rund um das Thema strahlendes Lächeln.

In vier Workshops verraten die Prominenten Tipps & Tricks aus ihrem Alltag als Model, Bloggerin, Modelagent und Make-up-Artist.

Quellenangabe: „obs/CP Gaba GmbH/Monique Wüstenhagen“

Frühlingsfrische Trendfarben 2016

Der Winter ist endgültig vorbei und die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres bringen Krokusse, Narzissen und Gänseblümchen zum Sprießen. Kein Wunder also, dass man jetzt so richtig Lust bekommt, sich mit frischen, lebendigen Farben neu einzukleiden. Das dachten sich auch die Designer – ein Blick auf deren Kollektionen verrät, dass wir uns in diesem Jahr auf Trendfarben freuen dürfen, die keine Wünsche offen lassen. Der nachfolgende Artikel soll verraten, welche Farben und Styles dieses Frühjahr bestimmen und mit welchen Accessoires man garantiert ins Schwarze trifft.

Intensive Farben vertreiben Winter-Tristesse

Nachdem der Winter von Weiß, Grau und Schwarz dominiert wurde, darf es nun gerne farbenfroh werden: Flaschengrün, Sonnengelb, Hellblau und Babyrosa gehören zu den absoluten Must-Haves des diesjährigen Frühlings, die beiden letzten wurden vom amerikanischen Farbinstitut Pantone sogar offiziell zu den Trendfarben des Jahres 2016 gekürt. Wer also zu

 

  • Zitronen- oder Sonnengelb
  • Flaschen- oder Tannengrün

 

oder zu den beliebten „Babyfarben“ Hellblau und Rosa greift, zaubert nicht nur Frische, Abwechslung und Lebendigkeit in seinen Kleiderschrank, sondern beweist auch echtes Modebewusstsein. Zudem soll das Zusammenspiel der zwei klassischerweise den beiden Geschlechtern zugeordneten Farben ein (modisches) Statement für die Gleichberechtigung setzen.

Fließende Stoffe und hauchzarte Hüllen

Passend zu den pastelligen Trendfarben müssen die Stoffe des Frühlings zart, fließend und gerne leicht durchsichtig sein. Blusen aus Chiffon, Seide oder Organze sowie Tops aus Spitze passen nicht nur zu den steigenden Temperaturen, sondern wirken in hellblau und rosa elfenhaft und feminin. Die kräftigeren Gelb- und Grün-Töne hingegen wirken mit festeren Stoffen und klareren Schnitten optimal. Neben weit wehenden Kleidern und Kombinationen im Matrosen-Stil sind besonders klassische, zweiteilige Kostüme sowie knapper geschnittene Hosenanzüge die perfekte Wahl für den Frühling 2016. Ein absolutes Must-Have sind weite Latzhosen im XXL-oversized-Look, die nicht nur aufregend, sondern auch wirklich bequem sind. An Tagen, die verregnet oder kühler sind, ist frau mit einem zeitlosen, figurbetonten Trenchcoat ideal gerüstet.

Schuhe, Make-Up und Accessoires, die das Outfit abrunden

Der Schuhtrend des Jahres geht, wenn man die Kollektionen der großen Designer betrachtet, eindeutig in Richtung Sandale. Gerne dürfen es derbere Modelle mit Plateausohlen und dicken Riemen sein, welche einen deutlichen Kontrast zu den zierlichen Römersandalen der letzten Jahre darstellen. Wer sich mit diesem offenen Schuhwerk nicht anfreunden kann, ist mit eleganten Pumps in einer der Trendfarben gut beraten. Gerne dürfen hier auch verspielte Details wie Glitzer, Strass oder florale Applikationen den Blick auf sich ziehen. Alle benötigten Utensilien verstaut man zu diesen romantisch-femininen Outfits stilecht in einer Clutch – oder in einer geräumigeren Ledertasche, wenn man sich nicht auf wenige Einzelteile beschränken möchte.
Das Make-Up sollte sich selbstverständlich am eigenen Hauttyp orientieren und die vorherrschende Farbe der Garderobe aufgreifen. Zartrosa Lippenstifte und roséfarbener Blush sind so angesagt wie nie und verleihen ihrer Trägerin eine charmante, schüchterne Aura.

Hollywood zu Gast beim lavera Showfloor auf der Berlin Fashion Week

Beim zweiten „lavera Green Fashion Award“ ging Paul Iby mit Johanna Winklhofer als strahlender Sieger hervor. Rund 5000 Gäste besuchten den lavera Showfloor am 21. Januar 2016 im ewerk Berlin und erlebten mit den Labels Luxaa, seenbefore.de, Meshit und Roshi Porkar Green Glamour on stage. Auch prominente Gäste wie Rumer Glenn Willis – amerikanische Let’s Dance-Gewinnerin und Tochter der beiden Hollywood Stars Bruce Willis und Demi Moore -, die deutsche Sängerin, Schauspielerin, Musikerin und Moderatorin Yvonne Catterfeld, Choreograf und Model Jorge González, die Schauspielerinnen Stephanie Stumph und Sila Sahin, Fernsehmoderatorin, Buchautorin und Journalistin Nina Ruge, Johanna Klum, Top-Bloggerin DariaDaria sowie die Moderatorin, Autorin, Poetry Slammerin und Bloggerin Ninia LaGrande ließen sich den Green Glamour on Stage nicht entgehen.

Um 15.00 Uhr startete der 7. lavera Showfloor mit den österreichischen Labels Roshi Porkar und Meshit. Designerin Roshi Porkar stammt aus Wien und gewann beim Modefestival in Hyères bereits den Chloé Preis. Ihre Kollektionen zeichnen sich durch ein experimentelles und dennoch feminines Design aus. Das mehrfach ausgezeichnete Label Meshit von Ida Steixner und Lena Krampf präsentiert auf dem lavera Showfloor ihre von der Seefahrt inspirierte HW 2016/17 Kollektion. Der Labelname bezieht sich auf das englische Verb „to mesh“ (vermischen/vermaschen) – die beiden Designerinnen vermischen ihre unterschiedlichen Herangehensweisen, ihre individuellen Ansätze, Ideen und Inspirationen mit ihrem Interesse an gesellschaftlichen und sozialen Bewegungen. Um 17.00 Uhr folgte die Vintage-Show des Online Stores seenbefore.de. Die Online Boutique ist auf den Verkauf exklusiver Designer-Einzelstücke aus Vorbesitz sowie Runway-Looks spezialisiert. Die Besucher konnten die Designerstücke direkt vor Ort im lavera Pop-up Store erwerben. Zum Teil kommen die exklusiven Einzelstücke aus den Kleiderschränken von prominenten Vorbesitzern. Ab 19.00 Uhr zeigte das Modelabel Luxaa seine aktuelle FW 2016/17 Kollektion „Midnight“ und präsentierte sich damit in einem völlig neuen, dunklen Farbspektrum. Das Label legt neben einer puristischen Ästhetik größten Wert auf die Verwendung nachhaltiger, recycelbarer und zertifizierter Rohstoffe und die Einhaltung angemessener Arbeitsbedingungen.

Im Anschluss freute sich lavera Naturkosmetik besonders zum zweiten Mal den „lavera Green Fashion Award“ an talentierte, junge Designer vergeben zu können. Mit dem „lavera Green Fashion Award“ möchte lavera Naturkosmetik die Produktion von umweltgerecht hergestellter Bekleidung und damit das Thema Nachhaltigkeit fördern. Aus den drei Finalisten Juliane Kaatzsch, Laura Struthoff und Paul Iby mit Johanna Winklhofer entschied sich die Jury für Paul Iby mit Johanna Winklhofer. Der österreichische Designer versucht sich zusammen mit seiner Textildesignerin Johanna Winklhofer an ungewöhnlichen Ideen und Formen von Kleidung und Schmuck. Er spielt mit Konventionen, neben Ironie und Humor ist in seinen Arbeiten gleichzeitig eine Ernsthaftigkeit zu finden – er irritiert indem er Trägerinnen und Träger anspricht, die vorwiegend in Randgruppen zu finden sind. Neben dem Modedesign studiert Paul Iby an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle an der Saale als Gaststudent Schmuckkunst. Johanna Winklhofer stellt mit ihrer feinsinnigen Arbeitsweise einen entscheidenden Gegenpol für Paul Ibys Arbeit dar und bringt so die gemeinsame Arbeit auf eine neue Ebene. Dem Designer wird ein Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR für die Erstellung und Produktion einer eigenen Kollektion zur Verfügung gestellt. Den zweiten Platz, der mit 5.000 EUR dotiert ist, gewann Laura Struthoff. Designerin Juliane Kaatzsch erhielt 3.000 EUR für den dritten Platz. Moderatorin, Sängerin und Model Johanna Klum moderierte die Vergabe.

Alle Models wurden mit dem NATRUE-zertifizierten Make-up von lavera Naturkosmetik gestylt. Die Models der Award Show und des Labels Luxaa trugen die Trendfarben der neuen Make-up Collection „Pastel Notes!“, die ab April im Handel erhältlich ist.

Unterstützt wurde der lavera Showfloor von unseren Sponsoring-Partnern GAHRENS + BATTERMANN GmbH, Dirk Rossmann GmbH mit der Qualitätsmarke enerBiO und Bionade GmbH.

Bio für Alle – Naturkosmetik für Alle – 28 Jahre lavera Naturkosmetik

Seit Gründung des Unternehmens und der Marke „lavera“ im Jahr 1987 war es Ziel des Geschäftsführungs-Duos (Gründer Thomas Haase, Klara Ahlers), Natur Pur und Schönheitspflege miteinander zu vereinen und alle Pflegewünsche zu erfüllen. Von der Produktidee bis zur Auslieferung erfolgt alles aus einer Hand in der Region Hannover. Rund 350 lavera Produkte sind in 40 Ländern erhältlich – zertifizierte Naturkosmetik nach NATRUE – lavera. wirkt natürlich schön.