Top-Age-Model-Erfinderin RENATE ZOTT zeigt auf ihrem neuen (Fashion)-Blog, wie Altern endlich schön wird!

JA, und endlich traut sich eine gestandene, weltoffene, lebensbejahende und attraktive 50-Jährige, die „Sorgen“ der reiferen Generation beim Namen zu nennen und lädt ein: „Willkommen im Top-Age-Club!“

„Der Begriff ‚Top-Age‘ ist NEU – und somit offen für Menschen, die meine Philosophie teilen … es geht dabei um mehr als ’nur‘ um eine Altersgruppeneinteilung“, betont die modebewusste und reisefreudige „Top-Age-Model-Erfinderin“Renate Zott.

„Top-Age“ steht natürlich auch für die Einstellung zum Leben, will heißen: Positiv, aktiv, diszipliniert und offen für alles Schöne und Gute! Und es geht um’s Wohlfühlen – also darum, sein Leben zu genießen! … so kann Jede/Jeder auf seine Art „Top-Age-Model“ sein. Das spiegelt Renate Zott mit jeder Pore wieder und zeigt dabei, wie überraschend schick und modern ‚Frau‘ Mode mit 50+ interpretieren kann – www.topagemodel.de

Auch mit den ‚Falten‘ geht sie fast provokant um: „Es sind doch meine wohlverdienten Lebenslinien!“ Heute beäugen zwar schon Mädels mit 25 Linien (genannt ‚Falten‘), die eigentlich noch gar nicht da sind … dazu trägt wohl auch der kritische Blick in die Vergrößerungsseite des Kosmetikspiegelsbei! Hilfe, wie schrecklich ist das denn? – falsche Spiegelseite? … Nix für Feiglinge! Nach der ersten ‚Schockstarre‘ ist klar, dass nun die „Anti-Age“-Produkte mit ins Badezimmer einziehen müssen.

Darauf reagierte Ehemann Thorsten Zott erst einmal mit Schweigen: Augenbrauen hoch und: „Für was brauchst du das alles!?“ Ich: „Gegen die Falten“! Er: „Wo denn?“ Ich: „Da, guck doch mal!“ Er: „Seh‘ nichts“ – und das steht dann auch noch alles im Bad herum?“ Ja genau! „Ach du meine Güte!“ – „Meine Sorgen wurden also nicht geteilt – dafür aber ‚zum Glück‘ weiterhin das Badezimmer mit allen Tuben und Proben aus dem neuen Pflege-Anti-Aging-Programm.“

Fazit der auch sozial sehr engagierten ‚Top-Age-Model-Erfinderin‘: „Das Thema ist und bleibt ‚hip‘. Ich lerne: Die Lösungsstrategien sind vielfältiger als ich mir das vorgestellt und angelesen hatte. Ich dachte, dass ich mit meinen vielen neuen Errungenschaften ganz weit vorne wäre … doch: Ich bin völlig überrascht, zu welchen Mitteln und Methoden andere Frauen greifen – und bin es immer noch – denn die Sache mit den Falten dauert ja an … !“

„Da kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus!Auch dazu hat mein Mann eine klare Meinung: Schatz, du brauchst das alles nicht!“, betont die gebürtige und bekennende Frankfurterin Renate Zott und ergänzt:

„Nun, ich ‚pflege‘ meine Falten weiter – und kann nur sagen: Älter werden ist zwar nichts für Feiglinge, aber doch eine wunderbare Erfahrung und Herausforderung! – Mein Credo für alle Damen: Die Falten kommen sowieso, also kümmert euch einfach nur um euerschönes Leben – und seid glücklich!“

www.topagemodel.de

Quellenangabe: „obs/positiv-MAGAZIN/Sascha Scherer“

About author Alle Beiträge anzeigen

j.schmitt