Geheimtipp für Fleischliebhaber: Flank Steak

Schnell zubereitet und voller Geschmack: Ein gutes Steak auf dem Teller ist immer ein kulinarisches Highlight. Das Rumpsteak ist bei den Deutschen am beliebtesten, doch Starkoch und Fleischexperte Lucki Maurer hat eine andere Empfehlung: „Es gibt so viele interessantere Cuts als Rumpsteak oder Filet, zum Beispiel Flank.“ Die Brauerei C. & A. Veltins und Foodblogger Theres und Benjamin Pluppins von gernekochen.com haben daher gemeinsam ein köstliches Rezept entwickelt: Flank Steak vom irischen Hereford-Rind mit Tomaten-Brot-Salat. Dazu passt hervorragend ein gekühltes Grevensteiner Landbier, das nach traditionellem Brauverfahren hergestellt wird und durch einen süffig-milden Geschmack geprägt ist.

Meschede-Grevenstein, 07. Oktober 2015. Die Brauer von Veltins und Foodblogger Theres und Benjamin Pluppins zeigen, dass es für den aromatischen Fleischgenuss nicht immer Rumpsteak sein muss. Das Flank Steak aus dem Bauchlappen des Rindes hat bisher kaum Einzug in deutsche Küchen gehalten, dabei ist es besonders geschmacksintensiv. Für die Zubereitung braucht es da nicht viel: Das Fleisch von jeder Seite zwei Minuten anbraten, mit Salz und Steakpfeffer würzen und in Tranchen schneiden.

Zum herzhaften Flank Steak passt besonders gut ein Tomaten-Brot-Salat. Frische Ciabatta-Würfel werden hierfür kurz in der Pfanne angeröstet und anschließend zu den kleingeschnittenen Tomaten gegeben. Das Dressing aus Zwiebeln, Knoblauch, Weißweinessig, Senf, Honig und Olivenöl rundet den Salat ab. Er harmoniert perfekt mit dem frisch-fruchtigen Geschmack und der leichten Röstbittere von Grevensteiner Original. „Steak und Bier, das passt einfach perfekt zusammen!“, sagen die Hobbyköche Theres und Benjamin Pluppins.

Die Brauerei C. & A. Veltins präsentiert das Rezept für ein saftiges Flank Steak mit Tomaten-Brot-Salat.

Die Brauerei C. & A. Veltins präsentiert das Rezept für ein saftiges Flank Steak mit Tomaten-Brot-Salat.

Flank Steak vom irischen Hereford Rind mit Tomaten-Brot-Salat 

 

Zutaten für den Tomaten-Brot-Salat (für ca. 4 Personen)

1 kg gemischte Tomaten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 Ciabatta

35 ml Olivenöl

20 ml Weißweinessig

20 ml Honig

1 TL Senf

Butterschmalz

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen und in ca. gleich große Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Weißweinessig, Senf und Honig zu einem Dressing verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Tomaten mit dem Dressing vermischen, damit es gut durchziehen kann.

Das Ciabatta in Würfel schneiden. Eine Pfanne aufsetzen und ca. 2 EL Butterschmalz und dieselbe Menge Olivenöl dazu geben. Sobald die Pfanne heiß genug ist, die Brotwürfel darin anrösten und danach auf etwas Küchenpapier legen, damit das Fett abtropft.

(Diesen Schritt erst, wenn das Fleisch fertig ist, oder es direkt verzehrt werden soll) Die Brotwürfel unter den Tomatensalat heben.

 

Zutaten für das Flank Steak

1200 g Flank Steak (auch Dünnung oder Flankensteak genannt)

Salz

Steakpfeffer

etwas hitzebeständiges Öl (z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl)

 

Zubereitung

Die Flank Steaks unbedingt ca. 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit diese die Zimmertemperatur annehmen. Den Backofen auf 60°C vorheizen und einen Teller rein stellen. Das Fleisch in 4 Portionen schneiden.

Am besten eine gußeiserne Pfanne aufsetzen, etwas Sonnenblumenöl reingeben und richtig heiß werden lassen, bis das Öl kurz davor ist zu qualmen. Nun das erste Steak in die Pfanne geben, 2 Minuten in Ruhe von der einen Seite braten und danach wenden und wieder 2 Minuten braten. Danach das Steak mit Salz und Steakpfeffer würzen, auf den Teller im Ofen geben und mit dem nächsten Steak genauso weiter machen.

In der Reihenfolge wie das Fleisch in den Ofen gegeben wurde, dieses wieder rausnehmen und gegen die Faser in Tranchen schneiden. Nun das nächste Steak aus dem Ofen holen.

Zusammen mit dem Tomaten-Brot-Salat anrichten… Fertig!

About author Alle Beiträge anzeigen

Lina Meyer